Ein grüner Vogel mit einem gelben Fleck auf der Stirn vor einem Metallgitter mit verschwommenen Hintergrund

Die Vogelhaltung

Startseite » Tierhaltung » Heimtierhaltung » Die Vogelhaltung 

Das müssen Sie wissen 


Eine tiergerechte Vogelhaltung ist höchst anspruchsvoll und jede Vogelart hat ihre ganz eigenen, spezifischen Ansprüche.

Vögel müssen stets in grosszügigen Gehegen mit artgleichen Sozialpartnern gehalten werden. Die Einrichtung muss sich stets an den natürlichen Bedürfnissen der Vogelart orientieren. Vorsicht ist beim Vogelkäfigkauf geboten, denn die meisten im Handel verfügbaren Modelle sind viel zu klein und bieten keine annährend tierfreundliche Haltung.

Vogelhaltung im Wandel der Zeit 


Vögel sind keine Dekoobjekte

Die immer noch häufig verwendete Bezeichnung «Ziervögel» für Wellensittich, Kanarienvogel, Zebrafink und Co. zeigt auf, welchen Zweck viele als Heimtiere gehaltene Vögel während Jahrhunderten in erster Linie erfüllen mussten: Durch ihre prächtige Farbenvielfalt und ihren Gesang dienten sie zum Aufhübschen der menschlichen Behausung – je exotischer, farbenprächtiger und singfreudiger die Vögel, desto besser. Aus Tierschutzsicht ist die Haltung von Tieren zur reinen Zierde ein No-Go: bei einer guten, zeitgemässen Heimtierhaltung stehen stets die Bedürfnisse des Tieres im Zentrum.

Die (fehlende) Entwicklung der Vogelkäfige in der Geschichte: Heutige Modelle (rechts) sind den antiken, tierquälierischen Käfigen (links) erschreckend ähnlich. Blieb die Qualität der Vogelhaltung im letzten Jahrhundert in der Entwicklung tatsächlich stehen?

Vögel kaufen oder adoptieren: Die Anschaffung


Was müssen Sie beachten, wenn Sie Vögel adoptieren oder kaufen möchten? Wir klären die wichtigsten Punkte:

Voraussetzungen für die Vogelhaltung

Das sagt das Schweizer Gesetz

Im Tierschutzgesetz (TschG) sind in Art. 4 Grundsätze der Tierhaltung verankert – auch für alle Vogelhalterinnen und Halter. Vereinfacht aufgeführt steht im entsprechenden Artikel, dass die Tierhalter die Bedürfnisse der Tiere berücksichtigen und für ihr Wohlergehen sorgen müssen. Den Tieren dürfen nicht ungerechtfertigt Leiden oder Schmerzen zugefügt werden, zudem dürfen Tiere nicht in Angst versetzt, misshandelt oder vernachlässigt werden. Auch in der Tierschutzverordnung (TschV) sind im ersten Abschnitt allgemeine Bestimmungen zu Haltung und Umgang mit Tieren aufgeführt. So ist das Aussetzen von Tieren gesetzlich verboten. Für Vögel gibt es ausserdem Mindestanforderungen bezüglich Fläche, Volumen und Einrichtung der Gehege. Ausserdem ist die Einzelhaltung von Vögeln verboten.

Sie möchten herausfinden, wie viel Platz Ihre zukünftigen Vögel brauchen? Unser Tierhaltungsrechner verrät es Ihnen:

Das brauchen Vögel

  • Gesellschaft in Form von mindestens einem artgleichen, verträglichen Partner.
  • Eine grosszügige Voliere, die nicht von allen Seiten einsehbar ist (Rückzugsmöglichkeit
  • Viel Flugraum in der Länge und Rückzug in die Breite
  • Natürliche, federnde Sitzstangen auf verschiedenen Höhen, mit unterschiedlichem Durchmesser und Ausrichtung (Naturäste)
  • Ein Wasserbad zur Beschäftigung und Gefiederpflege
  • Benagbare Äste für Papageienartige
  • Nisthöhlen oder Schlafhäuser für bestimmte Arten
  • Grit/Vogelsand muss stets zur Verfügung stehenBeschäftigungsmöglichkeiten (Stroh, Spielzeuge, Seile, etc.)

Die Vogelvoliere

Damit sich die Vögel wohlfühlen und Sie sich ihrer Art entsprechend verhalten können, brauchen sie ein passendes Gehege. Wer bereits einmal in einem Zoofachgeschäft war, weiss, dass es gar nicht so einfach ist, das richtige Gehege zu finden. 

Für Vögel sind leider besonders viele Gehege in Umlauf, welche die Mindestmasse der Tierschutzverordnung unterschreiten. Oftmals sind Gehege auch gar nicht oder ungenügend deklariert; beispielsweise werden Vogelkäfige oft als «für alle Arten von exotischen Vögeln geeignet» deklariert, obwohl sie lediglich für kleine Vogelarten gesetzeskonform wären. Auch ist die Bezeichnung «XL» kein Garant dafür, dass das Gehege auch wirklich tierfreundliche Flächenmasse bietet. Vergessen Sie also nicht: Wer seine Tiere in einem zu kleinen Gehege hält – auch wenn dies aus Unkenntnis geschehen ist –, verstösst gegen das Gesetz.

Wo kann ich Vögel adoptieren oder kaufen?


Aus dem Tierheim

Wer sich für die Haltung von Vögeln entschieden hat und Vögel anschaffen möchte, fragt idealerweise zuerst in einem Tierheim oder in einer Vogelauffangstation nach. Es gibt immer wieder Tiere, welche von ihren Vorbesitzern abgegeben wurden und auf der Suche nach einem neuen Zuhause sind. 

Spezialisiert auf Vögel ist zum Beispiel die Auffangstation für Papageien und Sittiche in Matzingen, welche eine Sektion des Schweizer Tierschutz STS ist: 

Vom Züchter

Eine weitere Möglichkeit ist es, Vögel direkt bei einem seriösen Züchter zu kaufen. Doch bleiben Sie vorsichtig, denn längst nicht alle Vogelzüchter sind seriös. Vergewissern Sie sie sich daher stets, dass es sich um eine tierfreundliche Zucht mit guten Haltungsbedingungen von sämtlichen Tieren handelt. Seriöse Züchter zeichnen sich durch eine artgerechte Tierhaltung und gute Beratung aus und stehen bei Fragen auch nach dem Kauf zur Verfügung. Seriöse Züchter distanzieren sich ebenfalls von extremen Zuchtformen und bieten keine Handaufzuchten an. 

Aus dem Zoofachhandel

Lesen Sie hier, wie Sie eine seriöse Zoofachhandlung erkennen:

Im Internet

Im Internet finden sich eine Vielzahl an Vogelinseraten. Sowohl Züchter aus dem In- und Ausland als auch private Halter, die ihre Tiere abgeben möchten, inserieren Vögel, manchmal zu günstigsten Preisen. Im Internet kann man gar nicht vorsichtig genug sein beim Vogelerwerb, denn es tummeln sich allerlei unseriöse Angebote. Damit man nicht den skrupellosen Handel mit Vögeln unterstützt, sollten Vögel nur aus seriöser Quelle gekauft werden.

Wenn Sie unsicher sind, ob ein Angebot seriös ist, bietet der STS sowohl eine kostenlose Beratungsstelle für den Tierkauf an als auch eine Meldestelle für skrupellosen Tierhandel:

An Vogelbörsen

Mehrmals im Jahr finden in der Schweiz Vogelbörsen und verschiedene andere Tiermärkte statt, an welchen Vögel verschiedenster Arten verkauft werden. Allerdings trifft der STS immer wieder auf Tierschutz-Probleme bei solchen Veranstaltungen. Da es leider nur minimale Regelungen gibt, bringen Züchter oder Händler ihre Tiere oftmals in zu kleinen Behältern ohne Rückzugsmöglichkeiten. Für die Vögel sind solche Veranstaltungen belastend , schon alleine wegen dem Lärm, und der ungewohnten Umgebung. Kaufinteressierte Personen sollten sich daher gut überlegen, ob sie an solchen Veranstaltungen Vögel erwerben möchten, da diese in vielerlei Hinsicht für die ausgestellten Tiere strapaziös sind.