Ein Bild eines Fuchses vor einem verschwommenen Hintergrund und man sieht nur die Augen und Ohren, da der Rest von einem Stein bedeckt wird

Wildunfall – was tun?

Startseite » Tierschutz » Tiernotfall » Wildunfall – was tun?

Wildunfall


Es kann in kürzester Zeit passieren: Aus dem Nichts rennt ein Wildtier auf die Strasse, Sie schaffen es gerade noch auf die Bremse zu drücken, aber das Auto kommt viel zu spät zum Stillstand. Jede Kollision kann dabei zu ernsthaften Verletzungen beim betroffenen Tier führen – und auch bei den Autoinsassen. Der Schweizer Tierschutz STS zeigt Ihnen auf, wie Sie bei einem Wildunfall richtig vorgehen und diesen vermeiden können.

Ein junges Hirsch mit zwei Hörnern auf einer Wiese vor einem verschwommenen Hintergrund

So verhalten Sie sich bei einem Wildunfall richtig

  • Halten Sie unverzüglich an einer sicheren Stelle an und schalten Sie den Warnblinker ein.
  • Sichern Sie die Unfallstelle mit einem Pannendreieck – tragen Sie dabei Ihre Schutzweste (auch bei Tag!).
  • Rufen Sie die Polizei an (Notrufnummer 117) und melden Sie den Wildunfall. Eine Unterlassung der Meldepflicht sowie das Verlassen des Unfallorts sind strafbar.
  • Warten Sie an einer sicheren Stelle beim Unfallort auf die Polizei, den Jäger oder Wildhüter. Nähern Sie sich auf keinen Fall dem angefahrenen Wildtier. Dieses leidet unter Stress und Schmerzen. Dieser Zustand wird durch die Nähe des Menschen noch verschlimmert, solche Tiere können aus Angst auch kratzen oder sogar zubeissen.
  • Sachschäden am Fahrzeug werden vergütet, wenn eine Teil- oder Vollkaskoversicherung abgeschlossen und der Unfall sofort der Polizei gemeldet und protokolliert wurde.

So können Sie einen Wildunfall vermeiden

  • Reduzieren Sie beim Autofahren das Tempo, besonders beim Eindunkeln und in der Nacht und an unübersichtlichen Stellen entlang von Feldern, Hecken, Wäldern und im Siedlungsgebiet.
  • Erhöhte Aufmerksamkeit und eine hohe Bremsbereitschaft sind bei spezifischen Warnhinweisen – und Schildern zwingend.
  • Wenn Sie ein Tier in Sichtweite erkennen, drosseln Sie das Tempo und blenden Sie das Licht ab. Wenn Sie ein Tier am Strassenrand erkennen, halten Sie vorsichtshalber ganz an (Pannenblinker setzen, allenfalls Hupen), bis sich das Tier zurückgezogen oder die Strasse sicher überquert hat. Die Scheinwerfer des Autos können Wildtiere blenden und erschrecken, sodass sie unberechenbar reagieren. Geben Sie entgegenkommenden Fahrzeugen Zeichen, ihr Tempo ebenfalls zu reduzieren.
Ein Igel auf einem Stein der mit Moos bedeckt ist und im Hintergrund ist verschwommen Gras zu sehen